Do, 18.8.2016, Etappe 5 der quaeldich.de-Schweiz-Rundfahrt: Zermatt - Crans Montana

Do, 18.8.2016, Etappe 5: Zermatt - Crans Montana

Moosalp - Traumauffahrt

97 km / 2400 Hm

Zielort: Auf der heutigen Etappe überqueren wir die Sprachgrenze und landen im bekannten Skiort Crans-Montana auf knapp 1'500 Metern. Es folgt also die nächste Nacht im Hochgebirge. Wir befinden uns aber immer noch im Kanton Wallis, haben aber die Talseite gewechselt. Crans Montana liegt auf einem kleinen Hochplateau rund um ein paar kleine Seen. Die touristische Bedeutung dieses Ortes begann Ende des 19. Jahrhunderts durch den Bau einiger Kurhotels. Heute kennt man den Ort durch den alpinen Skisport und aufgrund eines renommierten Golfturniers.

Etappe: Von Zermatt starten wir mit einer beinahe 30 Kilometer langen Abfahrt Richtung Rhonetal, den Weg den wir gestern hochgefahren sind. Der ein oder andere kurze Gegenanstieg hilft uns, die Beine etwas in Bewegung zu setzen und der zu erwartenden morgendlichen Kühle etwas entgegenzusetzen. In Stalden setzen wir der Abfahrt ein Ende und es wird sicher ein grosses Stöhnen durch die Gruppe gehen wenn der Anstieg zur Moosalp die kalten Muskeln jäh aus dem Schlaf holt. Es geht nämlcih grad lustig steil zur Sache. Das wird auch so bleiben, denn erst im obersten Teil flacht der Anstieg zur Moosalp merklich ab.
Doch uns erwartet hier einer der schönsten Anstiege der Schweiz und in der hoffentlich klaren Luft der Morgenstunden kann man hier mit traumhaften Ausblicken rechnen. Nicht minder spektakulär ist die Strassenführung, welche diesen Anstieg erst zu dem macht, was der Autor der Passbeschreibung als «ein Juwel der Schweiz» bezeichnet.
Fast die komplette Auffahrt zur Moosalp ist unbewaldet, zu früher Stunde soll uns das ganz recht sein zumal sich dadurch herrliche Blicke auf die imposante Walliser Bergwelt ergeben. Das Thema Alpinismus nehmen wir auch hier wieder auf, hat man doch von der Moosalp einen guten Blick auf den Dom, mit 4'545 Metern Höhe der höchste Berg der komplett auf schweizerischem Gebiet steht.
Es folgt eine lange Abfahrt bis Turtmann, welche praktisch parallel zum Rhonetal verläuft. So können wir ein grosses Stück der hässlichen und stark befahrenen Talstrecke umgehen.
Nur kurz fahren wir im Talboden der Rhone entlang, bevor wir auf der nördlichen Talseite hoch nach Crans-Montana fahren und diese Etappe neuerlich mit einer Bergankunft beschliessen. Hier kann es an einem sonnigen Sommertag ordentlich reinbrennen, man sollte also mit genug Flüssigem gewappnet sein. Dies wird sicher eine relativ kurze Etappe sein und die stärkeren Gruppen werden reichlich Zeit haben noch einen Anstieg einzubauen. Das werden wir sicher je nach Gruppe individuell einplanen, eine sehr attraktive Variante führt vor dem Anstieg nach Crans Montana auf der südlichen Seite des Rhonetals Richtung Val d'Anniviers und dann zum Lac de Moiry. Die Abfahrt kann man dann über Grimentz (und allenfalls sogar Vercorin) variieren. Es sind keine bösen Steigungen dabei, die Etappe wird aber mit 165km und 4'340 Höhenmetern zu einem ordentlichen Brett.