Di, 16.8.2016, Etappe 3 der quaeldich.de-Schweiz-Rundfahrt: Interlaken - Andermatt

Di, 16.8.2016, Etappe 3: Interlaken - Andermatt

Im oberen Teil des Susten

98 km / 2550 Hm

Zielort: Andermatt ist sicher jedem Rennradfahrer ein Begriff. Auf beinahe 1'500 Metern im Herzen der innerschweizer Alpen gelegen bietet es sich an als Standort für einige Klassikerrunden, liegt es doch am Fusse von Oberalp, Gotthard- und Furkapass. Und auch den Sustenpass erreicht man bequem über die Schöllenenschlucht. Daher war Andermatt früher auch Startort des Alpenbrevets. In Andermatt gastieren wir wie 2014 in den Partnerhotels Monopol-Metropol..

Etappe: Zuerst führt uns der Weg wieder entlang dem Brienzersee wobei wir heute die normale Hauptstrasse am nördlichen Seeufer wählen und wiederum bis Meiringen fahren. Wir fahren nicht den direkten Weg zum Sustenpass sondern garnieren die Auffahrt noch mit etwas Vorgeplänkel. In Meiringen führt die eine recht schöne Strasse zum Brünigpass von welchem wir Richtung Skigebiet Hasliberg abzweigen. Hier lassen wir die verkehrsreiche Strasse über den Brünig hinter uns und geniessen die Ausblicke durch das Haslital Richtung Brienzer- und Thunersee. Diese schmale und schöne Strasse führt uns Richtung Engstlenalp, kostet aber auch schon einige Körner denn im Aufstieg nach Winterlicken gilt es die steilsten Abschnitte des Tages zu bewältigen. Von der Strasse Richtung Engstlenalp gelangen wir zur Susten Passstrasse und haben durch diesen schönen Schlenker den etwas langweiligen Einstieg Richtung Sustenpass umfahren.
Doch die Auffahrt zum Susten hat noch einiges zu bieten und wird immer schöner je höher man gelangt. Insgesamt sind hier 22km Aufstieg zu bewältigen, doch im oberen Teil wird man verwöhnt durch den Blick auf den kümmerlichen Rest des Steingletschers und eine tolle Strassenführung durch Tunnels unter rauschende Bächen hindurch. Beherrscht wird die Szenerie von den imposanten Wendenstöcken welche sich hoch über einem erheben. Definitiv eine der imposantesten Passstrassen der Schweiz.
Oben angekommen folgt eine rasante Abfahrt. Dafür ist die Ostseite des Susten bekannt, für diese ewig lange, zermürbende Gerade bei konstanten 8%. In der Abfahrt kommt uns das natürlich entgegen, hier kann Bremsbelag-schonend Richtung Wassen gebolzt werden.
Ab Wassen folgt üblicherweise der Grund, weshalb man den Susten oft in umgekehrter Richtung fährt. Man muss sich die stark befahrene Schöllenenschlucht Richtung Andermatt hochquälen. Doch da diese saniert wird und ein neuer Radweg gebaut wird ist sie voraussichtlich für Radfahrer gesperrt und wir werden uns mit dem Bus-Shuttle Richtung Andermatt fahren lassen.